Videos

Hinter den Kulissen der neuen BAIT - Neue Anforderungen und prüfungsrelevanter Handlungsbedarf bei Banken

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wird voraussichtlich Anfang 2021 eine neue Version der BAIT veröffentlichen. Über die zu erwartenden Inhalte herrscht mittlerweile weitestgehend Klarheit. Die BaFin hat in die Überarbeitung der BAIT auch maßgeblich die gewonnenen Erkenntnisse aus der Prüfungspraxis der Institute einfließen lassen und konkretisiert somit ihre Erwartungshaltungen an die Ausgestaltung der Verfahren und Prozesse in den von der BAIT abgedeckten Themenbereichen. Erfahrungen mit bereits erfolgten BAIT-Prüfungen zeigen, dass die in den Instituten entwickelten Lösungen auf Basis der „alten“ BAIT oftmals nicht die Erwartungshaltungen der (externen) Prüfer erfüllen, was zu teilweise gravierenden Feststellungen führt.

Da die neuen zusätzlichen Anforderungen bzw. die nun erfolgten Konkretisierungen und Detaillierungen der bestehenden Anforderungen wiederum hochgradig prüfungsrelevant werden, ist eine mit der aufsichtlichen Erwartungshaltung abgeglichene institutsinterne Sicht auf die Anforderungen und deren Umsetzungserfordernisse zur Vermeidung von Feststellungen unabdingbar.

Das Video soll den Teilnehmern helfen, ein erstes Verständnis über die zu erwartenden Änderungen und deren beabsichtigte Stoßrichtung sowie Umfang zu erlangen. Da die textuellen Neuerungen und geänderten bzw. erweiterten Passagen einen rein quantitativ „überschaubaren“ Umfang haben, mag sich der erste Eindruck ergeben, dass dies auch für den „qualitativen“ Umfang der erwarteten Änderungen zutrifft. Dies ist jedoch nicht der Fall und inhaltlich zum Teil sehr weitreichende Anforderungen präsentieren sich bislang zum Teil als einzelne Wortergänzungen bzw. eingeschobene Halbsätze.

In die Analyse der wesentlichen Änderungen während des Videos fließen deshalb ebenfalls Erkenntnisse aus bereits erfolgten BAIT Prüfungen ein, welche in Kontext zu den neuen Anforderungen gesetzt werden.

Es referiert Christian Moerler, Geschäftsführer der Severn Consultancy GmbH, Frankfurt. Er verfügt über 20 Jahre Managementerfahrung im internationalen Finanzmarkt und zeichnet verantwortlich für zahlreiche erfolgskritische Projekte zur Umsetzung von regulatorischen Anforderungen in führenden Finanzunternehmen. Er begleitet regelmäßig die Vorbereitung und Durchführung von §44-Sonderprüfungen und Jahresabschlussprüfungen sowie die Durchführung von Projekten zur Wiederherstellung der aufsichtlichen Compliance nach erfolgten Prüfungen.

Zielgruppe der Veranstaltung sind Geschäftsleiter sowie Bereichsleiter der „typischerweise“ von BAIT Themen betroffenen Fachbereiche Informationstechnologie, Informationssicherheitsmanagement, Compliance, Informations-Risikomanagement, Revision und Auslagerungsmanagement von BdB-Mitgliedsinstituten und anderen Kreditinstituten.

Das vollständige und etwa 3-stündige Video können Sie hier zum Preis von 450,- Euro zzgl. Mwst. bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Videomodule „Bankrecht kompakt“ für Aufsichtsräte

Eine empfehlenswerte Ergänzung zum Online-Training „Das Aufsichtsratsmandat/Der Aufsichtsrat“ ist das Videomodul „Bankrecht kompakt“ für Aufsichtsräte. Sieben Videos geben Interessierten einen kompakten, zugleich umfassenden Überblick über die aktuellen und zukünftigen bankspezifischen, regulatorischen Anforderungen.

Die Länge der Videos beträgt zwischen 20 und 50 Minuten. Es referieren die Fachexperten des Bankenverbandes aus den Themenbereichen 

  • Zahlungsverkehr
  • Steuerrecht
  • Sustainable Finance
  • Bankrecht
  • Bankenaufsichtsrecht
  • Kapitalmarktrecht und Marktinfrastrukturen sowie
  • Retail Banking und Verbraucherschutz. 

Mehr Informationen finden Sie hier.

Die Videos können Sie sowohl einzeln oder als Gesamtpaket zu Sonderkonditionen hier oder über das Bestellformular beziehen.  Alternativ schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


ARUG II: Update/Status Quo - u.a. erste Überlegungen zu Hauptversammlungen

Der Bankenverband erarbeitet gemeinsam mit seinen Mitgliedern einen Praxisleitfaden zur Umsetzung der neuen Anforderungen aus der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II).

Nachdem seit dem 3. September 2020 erste Erfahrungen, insbesondere mit Aktionärsabfragen gemacht wurden, soll über aktuelle Entwicklungen aus der Praxis berichtet werden. Außerdem werden erste Überlegungen aus dem vor kurzem veröffentlichten Praxisleitfaden des Bankenverbandes zur Abwicklung von Hauptversammlungen unter dem ARUG II vorgestellt.  Schließlich werden die rechtlichen Rahmenbedingungen der Kostenerstattung skizziert. 

Das Video mit Dr. Stefanie Heun, Director in der Themengruppe „Kapitalmärkte und Marktinfrastrukturen“ des Bankenverbands, gibt die Gelegenheit, sich einen Überblick über Anforderungen an die Umsetzung des ARUG II und aktuelle Entwicklungen aus der Praxis zu verschaffen.

Insbesondere der Backoffice Bereich depotführender Stellen und die Wertpapierabwicklung sind von den Neuregelungen der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) betroffen. 

Das ca. 75-minütige Video können Sie hier zum Preis von 99,- Euro zzgl. Mwst. bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Risikoreduzierungsgesetz in der Bankpraxis

Das Risikoreduzierungsgesetz (RiG) dient der Umsetzung des EU-Bankenpakets (CRR II, CRD V, BRRD II und SRMR II). Betroffen hiervon sind mehr als ein Dutzend deutsche Gesetze. Folgen Sie der Aufzeichnung des Webinars der Bankenakademie, in welchem sich die Experten von KPMG und des Bankenverbandes äußern und auf Fragen der Banken eingehen. Geben Sie uns gerne Feedback, zu Format, Inhalten oder auch konkreten Rückfragen, welche Sie in der Praxis betreffen. Schicken Sie uns hierzu eine Mail an info@bankenakademie.de.

Das vollständige und ca. 90-minütige Video können Sie hier zum Preis von 99,- Euro zzgl. Mwst. bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Die unabwendbare Zukunft des Bankwesens

Die Digitalisierung bindet die Finanzinstitute nicht erst seit COVID-19 massiv. Allein hierzulande haben Banken Milliardenbeträge in neue Infrastruktur und Systeme sowie in die Modernisierung von Strukturen und Prozessen investiert. Und doch befinden sie sich weiter unter permanentem Druck: Markt und Marktumfeld verändern sich radikaler und schneller als jemals zuvor, COVID-19 hat die bestehenden Trends zur Digitalisierung weiter beschleunigt. Neue Wettbewerber ziehen Kunden zunehmend in ihren Bann. Hinzu kommen Technologiegiganten und Megaplattformen sowie Ansätze der Überregulierung, die das Verhältnis zwischen Banken und ihren Kunden im Vergleich zum weitgehend unregulierten Tech-Wettbewerb zusätzlich belastet haben.

Accenture und der Bankenverband betrachten im Rahmen eines Videos den Scheideweg, an dem Banken heute stehen. Ob es sich in Richtung einer Utopie oder einer Dystopie bewegt, haben die Marktteilnehmer maßgeblich selbst in der Hand.

Dabei werden u.a. folgende Fragestellungen behandelt:

  • Welchen Dynamiken ist die deutsche Bankenlandschaft ausgesetzt und wie haben sich diese seit Covid-19 verstärkt?
  • Utopie versus Dystopie: Welche ultimativen Szenarien ergeben sich für Banken?
  • Welche Stellhebel müssen Banken setzen, um in eine positive Zukunft zu navigieren?
  • Wie können Banken sich gerade heute als Berater positionieren und ihren Kunden in schwierigen Zeiten durch die Krise helfen?

Es referiert Dr. Markus Hamprecht, Senior Managing Director und Leiter des Geschäftsbereiches Financial Services bei Accenture in DACH. Die Moderation übernimmt Herbert Jütten, Managing Director beim Bundesverband deutscher Banken e.V., Berlin.

Das kostenfreie Video richtet sich insbesondere an Geschäftsleiter, Strategie- und Vertriebsverantwortliche.

Dieses ca. 55-minütige Video können Sie hier kostenfrei bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Mindestanforderungen an das Depotgeschäft (MaDepot)

Am 16. August 2019 hat die BaFin die finale Fassung der MaDepot veröffentlicht, des Rundschreibens zu den Mindestanforderungen an die ordnungsgemäße Erbringung des Depotgeschäfts und den Schutz von Kundenfinanzinstrumenten für Wertpapierdienstleistungsunternehmen. Der Bankenverband hat gemeinsam mit den übrigen Verbänden der Deutschen Kreditwirtschaft im Januar 2020 eine erste Interpretationshilfe zur Umsetzung der neuen Verwaltungspraxis veröffentlicht.  

Das knapp 70-minütige Video mit Miye Kohlhase, Leiterin der Themengruppe „Kapitalmärkte und Marktinfrastrukturen“ des Bankenverbandes, gibt dazu einen Überblick und einen Ausblick auf besonders prüfungsrelevante Themengebiete. Sie vertritt den Bankenverband auch bei den Gesprächen der Kreditwirtschaft mit der BaFin und dem Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW).  

Insbesondere der Backoffice-Bereich depotführender Stellen und die Wertpapierabwicklung sind von den Anforderungen, mit denen die BaFin die gesetzlichen Regelungen des WpHG und der WpDVerOV zum Schutz von Kundenfinanzinstrumenten näher spezifiziert, betroffen. 

Dieses Video können Sie hier zum Preis von 99,- Euro zzgl. Mwst. bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Nettinganzeige in der Praxis sowie Fragen und Antworten zum neuen BaFin-Formular

Mit den seit dem 31. Januar 2020 zu verwendenden EZB-Formular für Nettinganzeigen bedeutender Institute (SI) und dem am 17. Juli 2020 veröffentlichten und ab dem 1. Oktober 2020 anzuwendenden BaFin-Formular für Nettinganzeigen weniger bedeutender Institute (LSI) gibt es erstmals detaillierte Vorgaben für die Anzeige des regulatorischen Nettings für die Zwecke des Art. 295 ff. CRR.

Das etwa 80-minütige Video gibt einen Überblick über die neuen Vorgaben und deren praktische Umsetzung durch die Institute.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem BaFin-Formular und den Anforderungen für Nettinganzeigen durch LSI.

Folgen Sie der Diskussion zwischen Dr. Lambert Köhling, Bundesverband deutscher Banken e.V. und Patricia Vornhagen, Deutsche Bank AG, Regulatory Legal.

Dieses Video können Sie hier zum Preis von 99,- Euro zzgl. Mwst. bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Blockchain 101 - Eine Einführung in die Funktionsweise, rechtlichen Aspekte und Anwendungsfälle der Blockchain für Banken 

Der Blockchain-Technologie wird ein ähnliches Potential wie der Erfindung des Internet nachgesagt. Sie ist weit mehr als die Technologie hinter Bitcoin mit dem Potential, bestehende Finanzmarktstrukturen zu verändern und neue Geschäftsfelder zu eröffnen.

Im Video wird eine Einführung in die Funktionsweise der Blockchain und Smart Contracts gegeben. Anhand von Use Cases und Pilotprojekten aus dem Bankensektor werden die wesentlichen rechtlichen Aspekte bei der Verwendung der Blockchain-Technologie erläutert. Neben zivil- und datenschutzrechtlichen Aspekten werden auch das Aufsichtsrecht, die neue Kryptoverwahrlizenz und die anstehenden Gesetzesinitiativen der Bundesregierung beleuchtet.

Referenten: Dr. Nick Wittek, LL.B. (Partner), Jones Day und Thorsten Höche, Managing Director, Themengruppe Recht, Bundesverband deutscher Banken e.V.

Das knapp 70-minütige Video richtet sich insbesondere an Geschäftsleiter, Mitarbeiter aus der Rechtsabteilung, der IT-Abteilung und dem Risikomanagement.

Dieses Video können Sie hier kostenfrei bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Einsatz von künstlicher Intelligenz im Bankwesen

Das Thema künstliche Intelligenz nimmt zunehmend Einfluss auf das Bankwesen. Hierbei zeigen sich vielfältige Facetten, die von der Verbesserung der internen Abläufe im Front und Back Office bis hin zur Kundeninteraktion reichen. Insbesondere auch die Themen Strategie und Entscheidungsfindung werden zunehmend durch das Thema K.I. beeinflusst.

Deloitte Consulting und der Bankenverband stellen das Thema K.I. im Bankwesen im Rahmen eines 90-minütigen Videos vor und nehmen hierbei verstärkt Bezug auf das akute Thema Covid-19. 

Dabei werden u.a. folgende Fragestellungen behandelt:

  • Welche Anwendungsgebiete von K.I. gibt es im Bankwesen?
  • Was sind beispielhafte Beobachtungen von K.I.-basiertem Research zum Thema Covid-19 im Bankwesen?
  • Wie funktioniert K.I.-basierte Strategieentwicklung - im Kontext von Covid-19 und Gewerbeimmobilien?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, um mit K.I. das Bankenumfeld effizient zu beobachten?

Es referieren Dr. Florian Klein, Leiter von Deloitte’s Center for the Long View und Dr. Oliver Fink, Direktor für Banking Operations bei Deloitte Consulting. Die Moderation übernimmt Frank Mehlhorn, Director beim Bundesverband deutscher Banken e.V., Berlin.

Das Video richtet sich insbesondere an Geschäfts- und Personalleiter.

Dieses Video können Sie hier kostenfrei bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Die EONIA- und €STR-Zusatzvereinbarungen zu den deutschen Rahmenverträgen – Vorstellung der Dokumentation + Fragen und Antworten

Am 25. Mai 2020 sind die Zusatzvereinbarung für den Übergang von EONIA (Euro OverNight Index Average) auf €STR (EONIA-Zusatzvereinbarung) sowie die Zusatzvereinbarung für €STR-Nachfolgeregelungen (€STR-Zusatzvereinbarung) zu den deutschen Rahmenverträgen für Finanzgeschäfte veröffentlicht worden. 

Die EONIA und €STR-Zusatzvereinbarungen ermöglichen es den Vertragsparteien, Bezüge auf den EONIA in Bestimmungen in Besicherungsanhängen bzw. Besicherungsregelungen, in Einzelabschlüssen oder auch sonstigen rahmenvertraglichen Regelungen zu ersetzen sowie Nachfolgeregelungen zu vereinbaren. Die modulare Struktur der Dokumentation mit vielfältigen Auswahl- und Ergänzungsmöglichkeiten in den Anhängen erlaubt es den Vertragsparteien dabei, den Anwendungsbereich und die Reichweite individuell an den jeweiligen Bedarf anzupassen.

In dem etwa 1 1/2-stündigen Video wird die neue Dokumentation vorgestellt und werden Fragen hierzu diskutiert.

Durch die Dokumentation und Diskussion führen:

  • Claudia Grabbe, BNP Paribas Niederlassung Deutschland
  • Dr. Lambert Köhling, Bundesverband deutscher Banken
  • Andrea Kraft, Deutsche Bank AG
  • Dr. Phlipp Nordloh, DZ Bank AG
  • Marc Voelcker, Linklaters

Das Video richtet sich insbesondere an die mit der Vertragsdokumentation für Finanzgeschäfte befassten Mitarbeiter der Institute, Unternehmen und weiteren Marktteilnehmer.

Dieses Video können Sie hier zum Preis von 99,- Euro zzgl. Mwst. bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.


Business Continuity Management

 

Das BCM oder auch „Notfallmanagement‟ bereitet Unternehmen auf unternehmensgefährdende Risiken vor und sichert die Fortführung wesentlicher
Prozesse ab. Die Corona-Krise macht deutlich, dass Notfälle nicht nur in der Theorie auftreten, sondern in rasanter Geschwindigkeit Eingang in die gesellschaftliche Realität finden können.

Ziel des etwa 2,5-stündigen Videos ist, ein gemeinsames Verständnis der Anforderungen an ein modernes, effizientes BCM zu entwickeln. Hierauf aufbauend werden diverse Ausgestaltungsmöglichkeiten erörtert und mögliche Vorgehensweisen zur praxisnahen Umsetzung im Kontext unterschiedlicher Institutsgrößen bewertet. Eingegangen wird insbesondere auch auf das Thema Pandemie.

Schwerpunkt-Themen des Videos sind:

  • Aktuelle Bedrohungslage – Fokus Pandemie
    • Corona-Retrospektive („Die letzten 8 Wochen“)
  • Aus dem BSI 100-4 wird bald der 200-4
    • Status der geplanten Änderungen und Anpassungen ("Stufenmodell")
    • Aktualisiertes Glossar
  • Aktuelle Bedrohungslage – Fokus Pandemie
    • Corona-Ausblick (“Wie geht es weiter?“)
  • Good-Practice Guideline (GPG) 2018 - Highlights und Mehrwert

Es referiert Uwe Naujoks, Partner und Geschäftsbereichsleiter Risikomanagement bei der WG-DATA GmbH in Berlin.

Dieses Video können Sie hier zum Preis von 198,- Euro zzgl. Mwst. bestellen. Alternativ schicken Sie uns eine E-Mail an info@bankenakademie.de.